Fachwissen zu allen Erneuerbaren Energien

Dipl.-Ing.  Burkart Schulte
Geschäftsführer

Gesellschaft zur Verwertung organischer Abfälle im Kreis Minden-Lübbecke GVoA

Pohlsche Heide 1

7660 Besucher auf diesem Profil
phone: 0 57 03 / 98 02-21
fax: 57 03 / 98 02-99
mobile: 01705631537
Internet: www.gvoa.de
Sprachkompetenz:    
Nationalität:deutsch
Schwerpunkte: MBA-Planung und Betrieb
Deponie Planung, Betrieb, Stilllegung

Aktuelle Tätigkeit:Geschäftsführer GVoA, Hille

Patente / Preise:div. im Bereich radioaktive Verfahrenstechnik

Mitgliedschaften:VOrstandsmitglied ASA e.V.,
INWesD,
VKS im VKU
DWA

Fachbeiträge: Landfill Mining - ein Beitrag der Abfallwirtschaft für die Ressourcensicherung (3/2013)

Landfill Mining - ein Beitrag der Abfallwirtschaft für die Ressourcensicherung (11/2012)

Landfill Mining - A Contribution of Waste Management to the Conservation of Resources (11/2012)

Landfill Mining - ein Beitrag der Abfallwirtschaft für die Ressourcensicherung - (6/2012)

Braucht die MBA eine Deponie? (4/2012)

Interaction of systems and feeding of bio methane into the gas pipeline network (5/2011)

Arbeitsbericht der DWA/VKS-Arbeitsgruppe zum Rückbau von Deponien (4/2011)

MBA mit Trockenvergärung am Beispiel Entsorgungszentrum Pohlsche Heide (2/2008)

MBA mit Trockenvergärung am Beispiel Pohlsche Heide und Bassum (2/2008)

Verbundlösungen bei der MBA – Stoffstrommanagement, Zwischenlagerung und Vermarktung (5/2006)

Ablagerung von MBA Deponat Einbaubetrieb und Einbaugeräte (2/2006)

Deponiebetrieb mit MBA-Output – Praxisergebnisse und Perspektiven (4/2005)

Leitfaden zur Deponiestilllegung (4/2003)

Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Ausbau und Weiterentwicklung der Bioabfallvergärungsanlage Dresden
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Mit dem Kauf der Bioabfallvergärungsanlage Dresden ist der MVV Energie Gruppe ein schneller Markteintritt gelungen. Im Endausbau wird diese Bioabfallvergärungsanlage mit Biogasaufbereitung und -einspeisung eine hochwertige klimaschonende und effiziente Nutzung kommunaler Bioabfälle, die die CO2-Bilanz der Kommunen verbessert und mit dem Ersatz fossiler Energieträger einen wertvollen Beitrag zur Energiewende leistet. Die BAV Dresden ist ein wichtiger Meilenstein für MVV mit einer steilen Lernkurve im Betrieb, Anlagenbau, Stoffstrommanagement und aus energiewirtschaftlicher Sicht. MVV zeigt sich in Dresden als verlässlicher Partner und verantwortungsvoller Akteur in der Bioabfallvergärung und setzt hier die Energiewende erfolgreich um!

AVR Bioabfallvergärungsanlage in Sinsheim - Erste Erfahrungen mit der Bioabfallvergärungsanlage
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Um einerseits zur Erfüllung der Entsorgungspflichten des Rhein-Neckar-Kreises die Verwertung der anfallenden Bio- und Grünabfälle sicherzustellen und andererseits das energetische und stoffliche Potenzial der getrennt erfassten biogenen Abfälle vollständig nutzen zu können, wurde am Standort der Deponie Sinsheim, unter Einbeziehung der in den Sommermonaten bisher ungenutzten Wärme aus dem Biomasseheizkraftwerk (BMHKW) der AVR Energie GmbH, eine neue Bioabfallvergärungsanlage errichtet. Die geplante Bioabfallvergärungsanlage ist dahingehend konzipiert, dass die Gärsuspension nach der Vergärung unter Einsatz der Wärme des BMHKW getrocknet wird und keine flüssigen Gärreste entstehen. Das in der Vergärung entstehende Biogas wird einer Biogasaufbereitungsanlage zugeführt, zu Biomethan aufbereitet und anschließend in das Erdgasnetz eingespeist.

Weiterentwicklung des organischen Stoffstrommanagements im Landkreis Nordhausen - Biogas, Brennstoff, Kompost
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Im noch umzusetzenden Heizkonzept soll die Wärmeherstellung für den Betriebshof der Stadtwerke Nordhausen und zweier angrenzender Wohnblöcke mit insgesamt ca. 1.500.000 kWh p. a. durch Verbrennung des Brennstoffs aus Grüngut erfolgen. Durch die Ersetzung fossiler Energieträger durch erneuerbare leistet die Entsorgungswirtschaft im Landkreis Nordhausen einen weiteren positiven Klimabeitrag.