Fachwissen zu allen Erneuerbaren Energien

Prof. Dr.-Ing  Gerhard Rettenberger

Ingenieurgruppe RUK GmbH


23916 Besucher auf diesem Profil
Sprachkompetenz:    
Nationalität:deutsch
Schwerpunkte: Wesentliche Arbeitsschwerpunkte sind Forschungen zum Bereich Deponietechnik und Deponiegas (Entstehung, Langzeitverhalten, Gefährdungsabschätzung, Gewinnung, Verwertung, Überwachung, Sanierung), Sanierung von Industrieabfalldeponien, Deponieplanung, Entwicklung neuer Deponiekonzepte u.a. für mechanisch-biologisch vorbehandelte Abfälle sowie Industrieabfälle, Betriebsoptimierung, UVP, Umweltüberwachung, Fortbildung.


Aktuelle Tätigkeit:seit 1987:
Professor für Abfalltechnik an der FH-Trier und Leiter des Lehr- und Forschungsbereichs Abfalltechnik, Mitarbeiter der Ingenieurgruppe RUK

Seit 1988:
Wissenschaftlicher Leiter des Lehr- und Forschungsinstitutes der
Fachhochschule Trier

Seit 1998:
von der IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Abfalltechnik und Altlastensanierung

Frühere Tätigkeit:von 1973 bis 1987:
wissenschaftlicher Mitarbeiter und Akademischer Rat an der Universität Stuttgart, Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft im Bereich Abfalltechnik

Ausbildung:Studium des Bauingenieurwesens (1968-1972) in Stuttgart

Mitgliedschaften:Seit 1990 Mitglied der DGAW e.V.
Seit 03/1998 Mitglied des Vorstands
Er wirkt in verschiedenen Ausschüssen der Abwassertechnischen Vereinigung bzw. des VDI und BAGUV (Sicherheitsregeln für Deponie GUV 17.4) mit.


Fachbeiträge: Modifizierte Verfahren (6/2019)

Anlagensicherheit: Erfahrungen mit der Prüfung von Vergärungsanlagen vor dem Hintergrund der neuen TRAS 120 (4/2019)

Deponieentgasung nach VDI-Richtlinie 3899 Blatt 2 (Entwurf) - ein umfassender Handlungsvorschlag (3/2019)

Anpassung des IPCC-Gasprognosemodells an mitteleuropäische Verhältnisse (11/2018)

VDI-Richtlinie zu Emissionen von Gasen, Gerüchen und Stäuben aus diffusen Quellen (4/2018)

Von der aktiven zur passiven Entgasung vor dem Hintergrund der VDI Richtlinie (3/2018)

Neue Technologien und Anforderungen an die Deponienachsorge - Reichen die Rückstellungen? (5/2017)

Mögliche quantitative Minderungen von Treibhausgasemissionen aus Deponien in der Nachsorge (3/2017)

Vorschlag zur verbesserten Beschreibung des Deponiegashaushaltes (11/2016)

Randbedingungen entscheiden über Rentabilität (9/2016)

Prognose von Deponiegas bei älter werdenden Deponien, unter Einbeziehung des aktuellen Richtlinienentwurfs des VDI (3/2016)

Angepasste Deponieentgasung an veränderte betriebliche Bedingungen (5/2015)

Neuere Entwicklungen auf dem Gebiet der Deponiegastechnik - Modifizierte Gasprognose mit veränderlichen Halbwertszeiten - Ergebnisse eines F+E Projektes (1/2015)

Relevante Emissionen beim Deponierückbau (11/2014)

Relevant Emissions During Landfill Mining Processes (11/2014)

Stand der Arbeiten zur VDI Richtlinie 3790 Blatt 2 'Emissionen von Gasen, Gerüchen und Stäuben aus diffusen Quellen - Deponien' (3/2014)

Landfill Mining - ein Beitrag der Abfallwirtschaft für die Ressourcensicherung (3/2013)

Stoffstrombehandlung mit Extruderpressen - Stoffströme, Mengen und Qualitäten (3/2013)

Gastechnische Sicherung einer Deponie als Voraussetzung zur Rückgabe an den Eigentümer (3/2013)

Neues auf dem Gebiet der Deponiegastechnik: Stand - Ausblick - offene Fragen (3/2013)

Pflichten des Deponiebetreibers nach der Betriebssicherheitsverordnung - Abnahme, Prüfung, Dokumentation, Schulung (3/2013)

Bezuschussung von Deponiebelüftungsmaßnahmen aus Mitteln der nationalen Klimaschutzinitative (3/2013)

Erhöhung der Gasausbeute durch Verbesserung der Gaserfassung und Stabilisierung (11/2012)

Landfill Mining - ein Beitrag der Abfallwirtschaft für die Ressourcensicherung (11/2012)

Improving the Gas Yield by Upgrading the Gas Collection System and Water Infiltration (11/2012)

Landfill Mining - A Contribution of Waste Management to the Conservation of Resources (11/2012)

Vom Restmüll zum Biomethan - Beispiele aus der Praxis (6/2012)

Rohstoffpotential in Deponien (6/2012)

Deponierückbau: Möglichkeiten, Grenzen, Praxisbeispiele - Vorstellung des DWA/VKU-Themenbandes (4/2012)

Sickerwasserinfiltration in der Silllegungsphase (3/2012)

Erfassung von Gasleckagen bei Biogasanlagen (9/2011)

Deponierückbau in der Praxis - Perspektiven und Konsequenzen für die Stilllegung und Nachsorge (4/2011)

Entscheidungskriterien für Nachsorgekonzepte (3/2011)

Neuere Entwicklungen auf dem Gebiet der Deponiegastechnik, Stand - Ausblick - offene Fragen (1/2011)

Erfahrungen mit der Umsetzung der Methanoxidation an ausgeführten Beispielen (1/2011)

Verbesserung des Langzeitverhaltens von Deponien durch Sickerwasserinfiltration (11/2010)

Sicherheitstechnische Konzepte für Biogasanlagen (9/2010)

Gewinnung von Biomasse aus Siedlungsabfall zur Vergärung (6/2010)

Methanemissionen abgeschlossener Deponien in Abhängigkeit unterschiedlicher Bewirtschaftungsmaßnahmen (4/2010)

Unter ständiger Beobachtung (3/2010)

Institut für Abfalltechnik und Ressourcensicherung (InfAR (3/2010)

Verbesserung des Langzeitverhaltens von Deponien durch Sickerwasserinfiltration (3/2010)

Deponierückbau: Technik, Wirtschaftlichkeit, Perspektiven (2/2010)

Ressourcenschutz durch Deponierückbau (3/2009)

Zukünftige Nutzung der Deponie als Ressourcenquelle (2/2009)

Neue Entwicklungen auf dem Gebiet des Deponiegases, Prognose, Tiefenentgasung, Verwertung, Gasreinigung, Sicherheitstechnik, Schwachgas, Melderegister (1/2009)

Mögliche Ansätze zu Treibhausgas-Zertifikat-Projekten in Deutschland (1/2009)

Gesteuerte Sickerwasserinfiltration Deponie Halle-Lochau (12/2008)

Wirtschaftliche Deponiegasverwertung - Erfassung, Behandlung und Verwertung von Deponiegas (11/2008)

Greenhouse gas emission reduction by aerobic treatment of old landfills (10/2008)

Beiträge von Abfalldeponien zum Klimaschutz - zukünftige Meldungen an das Emissionsregister (7/2008)

Nutzungskonzepte für Deponieschwachgas aus technischer und wirtschaftlicher Sicht (4/2008)

Untersuchungen zur Feststellung der Durchfeuchtung von Abfalldeponien mittels geophysikalischer Methode (4/2008)

Beiträge von Abfalldeponien zum Klimaschutz - zukünftige Meldungen an das Emissionsregister (3/2008)

Intensivierung biologischer Abbauprozesse durch Wasserinfiltration (2/2008)

MONITORING OF WATER INFILTRATION IN LANDFILL BY A GEOELECTRICAL METHOD (10/2007)

CONSTRUCTION AND OPERATION COMMISSIONING OF THE MECHANICAL BIOLOGICAL TREATMENT PLANT (MBT) KAHLENBERG – RESULTS OF A MONITORING RESEARCH PROJECT WHICH IS PROMOTED BY THE EC (10/2007)

MODERN LANDFILL TECHNOLOGY – LANDFILL BEHAVIOR OF MECHANICALBIOLOGICAL PRE-TREATED WASTE (10/2007)

REHABILITATION OF A SUBAQUATIC LANDFILL BY USING TECHNIQUES FOR THE STABILISATION OF THE LANDFILL BODY (10/2007)

ZAK-Technik zur Erzeugung von Ersatzbrennstoff (9/2007)

Bau und Inbetriebnahme der MBA Kahlenberg Ergebnisse eines durch die EU geförderten begleitenden Forschungsvorhabens (5/2007)

Construction and Start-Up of the MBT Kahlenberg Results of an Attendant Research Project Promoted by the EU (5/2007)

Deponietechnische Strategien zur Entlassung aus der Nachsorge (5/2007)

Untersuchungen zur Verteilung des Wassers im Deponiekörper nach Infiltration (4/2007)

Planung, Bau und Inbetriebnahme der MBA Kahlenberg – Vorstellung eines LIFE-Projektes (4/2007)

Betriebserfahrungen mit dem Einbau von MBA-Output (2/2007)

Untersuchung der Wassserinfiltration zur Deponiekörperstabilisierung mit geophysikalischen Verfahren (1/2007)

Gasbildung in stabilisierten Deponien am Beispiel einer MBA-Deponie (1/2007)

Sicherheitstechnik bei Biogasanlagen mit Gasbehältern -Zusammenfassung (9/2006)

ZAK technology – trial operation findings (9/2006)

Erfahrungen zur biologischen Methanoxidation in der Rekultivierungsschicht (5/2006)

Abfallbehandlung nach dem ZAK-Verfahren - Förderung der Errichtung der MBA Kahlenberg durch die EU (5/2006)

ZAK technology - trial operation findings (4/2006)

Die Deponierung von mechanisch-biologisch vorbehandeltem Abfall gemäß Abfallablagerungsverordnung (3/2006)

Nachnutzung für Deponien - die Planung muss schon beim Deponieabschluss beginnen, Praxis-Beispiele, Pilotprojekte, Ideen (6/2005)

Erfahrungen mit dem ZAK-Verfahren (5/2005)

Erfahrungen mit dem Einbau von MBA-Materialien (5/2005)

Investigations to characterize the gasphase in waste landfills - doctoral dissertation extended summary (5/2005)

Wie und wie lange soll eine Deponiegas-Nachsorge betrieben werden? (4/2005)

Untersuchungen zur Charakterisierung der Gasphase in Abfallablagerungen und Konsequenzen für die Nachsorge (2/2005)

Erfahrung mit der Wasserinfiltration zur Intensivierung der Gasbildung; Überblick über die Realisierung in Deutschland (2/2005)

Erfahrungen zum Umgang mit § 14 Abs. 6 der Deponieverordnung (7/2004)

Neuere wissenschaftliche, technische und sicherheitstechnische Entwicklungen auf dem Gebiet des Deponiegases (4/2003)

Methoden zu Deponiegasüberwachung gemäß Arbeitshilfe Deponiegas in Nordrhein- Westfalen (4/2003)

Möglichkeiten zur Nachnutzung von Abfalldeponien (2/2002)

Schicht auf Schicht (11/1999)

Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Ausbau und Weiterentwicklung der Bioabfallvergärungsanlage Dresden
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Mit dem Kauf der Bioabfallvergärungsanlage Dresden ist der MVV Energie Gruppe ein schneller Markteintritt gelungen. Im Endausbau wird diese Bioabfallvergärungsanlage mit Biogasaufbereitung und -einspeisung eine hochwertige klimaschonende und effiziente Nutzung kommunaler Bioabfälle, die die CO2-Bilanz der Kommunen verbessert und mit dem Ersatz fossiler Energieträger einen wertvollen Beitrag zur Energiewende leistet. Die BAV Dresden ist ein wichtiger Meilenstein für MVV mit einer steilen Lernkurve im Betrieb, Anlagenbau, Stoffstrommanagement und aus energiewirtschaftlicher Sicht. MVV zeigt sich in Dresden als verlässlicher Partner und verantwortungsvoller Akteur in der Bioabfallvergärung und setzt hier die Energiewende erfolgreich um!

AVR Bioabfallvergärungsanlage in Sinsheim - Erste Erfahrungen mit der Bioabfallvergärungsanlage
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Um einerseits zur Erfüllung der Entsorgungspflichten des Rhein-Neckar-Kreises die Verwertung der anfallenden Bio- und Grünabfälle sicherzustellen und andererseits das energetische und stoffliche Potenzial der getrennt erfassten biogenen Abfälle vollständig nutzen zu können, wurde am Standort der Deponie Sinsheim, unter Einbeziehung der in den Sommermonaten bisher ungenutzten Wärme aus dem Biomasseheizkraftwerk (BMHKW) der AVR Energie GmbH, eine neue Bioabfallvergärungsanlage errichtet. Die geplante Bioabfallvergärungsanlage ist dahingehend konzipiert, dass die Gärsuspension nach der Vergärung unter Einsatz der Wärme des BMHKW getrocknet wird und keine flüssigen Gärreste entstehen. Das in der Vergärung entstehende Biogas wird einer Biogasaufbereitungsanlage zugeführt, zu Biomethan aufbereitet und anschließend in das Erdgasnetz eingespeist.

Weiterentwicklung des organischen Stoffstrommanagements im Landkreis Nordhausen - Biogas, Brennstoff, Kompost
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Im noch umzusetzenden Heizkonzept soll die Wärmeherstellung für den Betriebshof der Stadtwerke Nordhausen und zweier angrenzender Wohnblöcke mit insgesamt ca. 1.500.000 kWh p. a. durch Verbrennung des Brennstoffs aus Grüngut erfolgen. Durch die Ersetzung fossiler Energieträger durch erneuerbare leistet die Entsorgungswirtschaft im Landkreis Nordhausen einen weiteren positiven Klimabeitrag.