Fachwissen zu allen Erneuerbaren Energien

Dr.-Ing Dipl.-Wirt.-Ing.  Frank Graf

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Engler-Bunte-Institut; Gastechnologie

Engler-Bunte-Ring 1

3693 Besucher auf diesem Profil
phone: +49 721 96402-21
fax: +49 721 96402-99
Internet: www.dvgw-ebi.de
Sprachkompetenz:      
Nationalität:deutsch
Schwerpunkte: Gastechnologie

Aktuelle Tätigkeit:Seit dem 1. April 2005 die Leiter der DVGW-Gastechnologie

Fachbeiträge: Mögliche Änderung in der Geruchswahrnehmung bei der Odorierung von eingespeistem Biogas (4/2017)

DVGW-Geruchsmeldestatistik - deutschlandweite Erfassung und statistische Auswertung (5/2016)

S E E - S p e z i a l - Power-to-Gas - Das BMBF-Verbundprojekt SEE zeigt Lösungsansätze durch Betrachtung der Gesamtprozesskette auf (11/2014)

S E E - S p e z i a l - Arbeitspaket 2a: Drei-Phasen-Methanisierung (11/2014)

Nachhaltigkeitsaspekte bei der Biogaseinspeisung (7/2013)

Herausforderung an die Gasodorierung (10/2012)

Dreiphasen-Methanisierung als innovatives Element der PtG-Prozesskette (5/2012)

Vermeidung und Entfernung von Sauerstoff bei der Einspeisung von Biogas in das Erdgasnetz (3/2012)

Optionen beim Biogas - die aktuellen Forschungsansätze (12/2011)

Zweistufige Druckfermentation - Ein innovatives, optimiertes Verfahren für die Erzeugung von Biogas zur Netzeinspeisung (5/2011)

Injection of biogas, SNG and hydrogen into the gas grid (4/2011)

Speicherung von regenerativ erzeugter elektrischer Energie in der Erdgasinfrastruktur (3/2011)

Entwicklung und Erprobung eines neuen Verfahrens zur Abtrennung von Gasnetzanschlussleitungen unter Verwendung von Polymerschäumen (3/2011)

Das Gasnetz als Sammelsystem: Potenziale und Grenzen von Biogas, synthetischem Gas und Wasserstoff (11/2010)

Results of a DVGW Biogas Monitoring Program (8/2010)

Results of the DVGW Monitoring Program 'CNG Quality at Filling Stations' (8/2010)

Stand der Innovationsoffensive 'Gastechnologie' des DVGW (5/2010)

Langfristige Auswirkungen auf die Umwelt bei der Erzeugung und Einspeisung von Biogas (3/2010)

Ergebnisse des DVGW-Messprogramms 'Biogaserzeugung und -aufbereitung' (3/2010)

Aufbereitung von Biogas - Stand, Erfahrungen und neue Entwicklungen (3/2010)

Ergebnisse eines DVGW-Messprogramms zur Bestimmung der CNG-Qualität an Erdgastankstellen (3/2010)

Stand des DVGW-Forschungsprogramms 'Biogas' (6/2009)

Erzeugung von SNG aus ligninreicher Biomasse (5/2009)

Olfaktorische und analysetechnische Untersuchungen von Odoriermitteln und von Odoriermittelmischungen (2/2009)

Ändert sich die Geruchswahrnehmung der Bevölkerung nach Umstellung auf schwefelfreie Odorierung? (9/2008)

Engler-Bunte-Institut (12/2007)

Horizontierte Grundwasserprobenahme mit dem System „VARINSPES“ (5/2007)

Aktuelle Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der schwefelfreien Odorierung (12/2005)

Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Pumpspeicher - Besser als ihr Ruf?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2024)
Gemäß der Taxonomie-Verordnung müssen Pumpspeicher als einzige Energiespeichertechnologie nachweisen, dass ihre Treibhausgasemissionen während ihres Lebenszyklus geringer als 100 g CO2 pro kWh sind. Nachfolgend werden Lebenszyklusanalysen eines Pumpspeichers, einer Batterie sowie eines Wasserstoffspeichers durchgeführt und miteinander verglichen. Darüber hinaus wird auf den zukünftigen Rohstoffbedarf sowie geo-, ressourcen- und industriepolitische Herausforderungen durch die neuen Energiespeichertechnologien hingewiesen.

Erfahrungen bei der Beratung von Vergärungs- und Kompostierungsanlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Die Verwendung von Biogut- und Grüngutkompost ist eine Möglichkeit, Nährstoffdefizite im Ökolandbau zu vermeiden sowie die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten und sogar zu steigern.

Grundstrukturen und Gütekriterien eines Klimawandelfolgenrechts
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2024)
Der Klimawandel geschieht. Und ganz unabhängig davon, wie stark wir ihn bremsen werden, spüren wir schon heute seine unabwendbaren Folgen und werden in Zukunft noch stärker mit ihnen zu kämpfen haben.