Fachwissen zu allen Erneuerbaren Energien

Dipl.-Ing.  Nadine Staben

IWW Zentrum Wasser

Moritzstr. 26

35 Besucher auf diesem Profil
Sprachkompetenz:      
Nationalität:deutsch
Schwerpunkte: Wasserversorgung mit den Schwerpunkten:
- Management- und Technologieberatung von Wasserversorgungs- sowie Industrieunternehmen,
- Bewertung der Leistungsfähigkeit technischer Anlagen, Potenzialanalyse
- Betriebs-/Prozessoptimierung,
- Organisatorische und technische Betriebshandbücher
- Water Safety Plan, Technisches Risikomanagement

Aktuelle Tätigkeit:- Optimierung von wassertechnischen Anlagen im Hinblick auf sich wandelnde Rahmenbedingungen (Klimawandel, demografischer Wandel,...); Erhöhung der Anpassungsfähigkeit, Potenzialanalysen; Möglichkeiten und Grenzen der Dynamisierung
- Erhöhung der Energieeffizienz und Energieeinsparung in Anlagen der Wasserversorgung


Frühere Tätigkeit:Dr. Born - Dr. Ermel GmbH -Ingenieure-, Achim
Projektingenieurin und Projektkoordinatorin, Aufbau der Planungsgruppe 'Wasser', Planung und Bau von Anlagen der Wasserversorgung sowie industrieller Wasserbehandlungsanlagen, Bauleitung

Ausbildung:Dipl.-Ing. FH "Technischer Umweltschutz", Schwerpunkt Wasser- und Abwassertechnologie (FH Lippe und Höxter)
M. Sc. "Management and Technology of Water and Waste Water" (Universität Duisburg-Essen)

Auszeichnungen / Ehrungen:Jahrespreis der Stadt Höxter für besonders herausragende Diplomarbeiten (2004)

DVGW-Studienpreis Wasser 2006

Studienstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung (2000-2004)

Mülheimer Wasserstipendium (2008-2011)

Mitgliedschaften:DVGW (persönliches Mitglied seit 2006)

AFV (Absolventen- und Förderervereinigung der Fachhochschule Höxter: persönliches Mitglied seit 2000)

Internationale Beziehungen:COST C19 'Proactive Crisis Management of urban infrastructure' (Mitglied als Experte für Deutschland, 2006 bis 2008)

Praxissemester bei der Fa. Norsk Hydro ASA (jetzt: Yara) in Porsgrunn, Norwegen (Reinigung ölverunreinigter Industrieabwässer und geeignete Analysemethoden in hochsalinem Wasser)




Persönliches (Familie, Hobbies, Reisen, etc.):verheiratet, 2 Kinder (3 und 5 Jahre)

Hobbys: Sport (Fitness-Training, Joggen, Bogenschießen, Fahrradfahren), Musik (Querflöte spielen, singen), Lesen

Reisen: Norwegen, Frankreich

Fachbeiträge: Anpassung der Wasseraufbereitung und sicherer Netzbetrieb bei erhöhten Temperaturen (6/2014)

Kennzahlen als glaubwürdige Datenbasis für die Kommunikation von Nachhaltigkeitsleistungen der Wasserversorgung (4/2010)

Risikomanagement in Trinkwasserverteilungssystemen (2/2010)

Demografische und wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland Konsequenzen für die wasserwirtschaftliche Infrastruktur (7/2008)

Corporate Responsibility in der Wasserversorgung (6/2008)

Nachhaltigkeit als Leitlinie in der Wasserforschung (10/2007)

Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Projekt der Hochschule Hof zur Förderung der Nutzung von Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2022)
Um den Anteil von erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland auf eine noch wenig genutzte Art und Weise zu erhöhen, hat die Hochschule Hof in dem Projekt NEEWa ein Netzwerk aus Experten und Interessierten aufgebaut, das die Gewinnung von Strom aus Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen stärken soll.

Anforderungen an Entsorgungsanlagen zum Klimaschutz durch die TA Luft und die Allgemeine Verwaltungsvorschrift Abfallbehandlungsanlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2022)
Der Klimaschutz ist zu einem zentralen Thema unserer Gesellschaft geworden. Gesetzliche Regelung mit dem Ziel, das Klima zu schützen, finden sich daher an verschiedenen Stellen. Dies betrifft auch den anlagen bezogenen Immissionsschutz. Sowohl in der TA Luft als auch in der ABA-VwV finden sich viele Regelung, die dem Klimaschutz dienen. Beide Regelwerke konkretisieren als Verwaltungsvorschriften, die auf der Grundlage des § 48 BlmSchG erlassen wurden, den Stand der Technik.

Relevanz von Klimaschutz in kommunalen Ausschreibungen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2022)
Klimarecht wird zukünftig Einzug in nahezu alle Rechtsgebiete gefunden haben und diese ihrem Wesen nach verändern. Schon heute ist Klimaschutz als Teilaspekt des Umweltschutzes wesentlicher Bestandteil des modernen Vergaberechts, das nicht ausschließlich auf monetäre Aspekte abstellt, sondern explizit auch politische Ziele verfolgt. Ob und wie Kommunen im Rahmen der Erteilung öffentlicher Aufträge Aspekte des Klimaschutzes berücksichtigen können oder gar müssen, wird im Nachfolgenden erörtert. Die Darstellung orientiert sich an einzelnen Phasen des Beschaffungsvorgangs.