Auf Sparflamme geschaltet

Mechanisch-biologisch vorbehandelte Restabfälle ermöglichen im Hinblick auf Langzeitemissionen und Ablagerungsverhalten eine
weitgehend nachsorgefreie Deponie

Mit Hilfe der mechanisch-biologischen Vorbehandlung (MBV) von Restabfall soll eine weitgehend nachsorgefreie Deponie geschaffen werden, deren Deponiegas- sowie Sickerwasseremissionen vernachlässigbar gering sind. Ein Ziel der mechanisch-biologischen Restmüllaufbereitung ist, die biologischen Abbauprozesse vor der Ablagerung vorwegzunehmen und damit das Einbau-, Ablagerungs- und Langzeitemissionsverhalten zu verbessern. Die mechanisch- biologische Restabfallvorbehandlung verändert die Eigenschaften des abzulagernden Materials grundlegend. Die verbesserten Abfalleigenschaften, das Deponieverhalten sowie das Einbau-, Ablagerungs- und Langzeitemissionsverhalten wurden in der Dissertation "Der Kohlenstoffaustrag aus Abfalldeponien mit MBV-Restabfällen" [SCHEELHAASE 2001] im Detail erkundet. Teilergebnisse aus dieser Forschung werden hier vorgestellt.



Copyright: © Rhombos Verlag
Quelle: 03/2002 - Internationale Abfallwirtschaft (August 2002)
Seiten: 5
Preis: € 0,00
Autor: Dr.-Ing. Tanja Scheelhaase
 
 Artikel nach Login kostenfrei anzeigen
 Artikel weiterempfehlen
 Artikel nach Login kommentieren


Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Pumpspeicher - Besser als ihr Ruf?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2024)
Gemäß der Taxonomie-Verordnung müssen Pumpspeicher als einzige Energiespeichertechnologie nachweisen, dass ihre Treibhausgasemissionen während ihres Lebenszyklus geringer als 100 g CO2 pro kWh sind. Nachfolgend werden Lebenszyklusanalysen eines Pumpspeichers, einer Batterie sowie eines Wasserstoffspeichers durchgeführt und miteinander verglichen. Darüber hinaus wird auf den zukünftigen Rohstoffbedarf sowie geo-, ressourcen- und industriepolitische Herausforderungen durch die neuen Energiespeichertechnologien hingewiesen.

Erfahrungen bei der Beratung von Vergärungs- und Kompostierungsanlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Die Verwendung von Biogut- und Grüngutkompost ist eine Möglichkeit, Nährstoffdefizite im Ökolandbau zu vermeiden sowie die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten und sogar zu steigern.

Grundstrukturen und Gütekriterien eines Klimawandelfolgenrechts
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2024)
Der Klimawandel geschieht. Und ganz unabhängig davon, wie stark wir ihn bremsen werden, spüren wir schon heute seine unabwendbaren Folgen und werden in Zukunft noch stärker mit ihnen zu kämpfen haben.