Ausbau und Weiterentwicklung der Bioabfallvergärungsanlage Dresden

Mit dem Kauf der Bioabfallvergärungsanlage Dresden ist der MVV Energie Gruppe ein schneller Markteintritt gelungen. Im Endausbau wird diese Bioabfallvergärungsanlage mit Biogasaufbereitung und -einspeisung eine hochwertige klimaschonende und effiziente Nutzung kommunaler Bioabfälle, die die CO2-Bilanz der Kommunen verbessert und mit dem Ersatz fossiler Energieträger einen wertvollen Beitrag zur Energiewende leistet. Die BAV Dresden ist ein wichtiger Meilenstein für MVV mit einer steilen Lernkurve im Betrieb, Anlagenbau, Stoffstrommanagement und aus energiewirtschaftlicher Sicht. MVV zeigt sich in Dresden als verlässlicher Partner und verantwortungsvoller Akteur in der Bioabfallvergärung und setzt hier die Energiewende erfolgreich um!

Die MVV Energie Gruppe gehört in Deutschland zu den führenden und zugleich kommunal und regional verankerten Energieunternehmen. Ihre börsennotierte Muttergesellschaft MVV Energie AG hat ihren Sitz in Mannheim. Im Geschäftsjahr 2017/2018 haben die rund 6.000 Beschäftigten der Gruppe einen Umsatz von 3,9 Mrd. Euro und ein Adjusted EBIT von 228 Mio. Euro erwirtschaftet.

MVV Energie ist in ihrer Aktionärsstruktur mehrheitlich kommunal geprägt. Hierbei hält die Stadt Mannheim mittelbar 50,1 % der Aktien.

Die MVV Energie Gruppe zählt zu den führenden Betreibern von thermischen Abfallverwertungs- und Biomasseanlagen. Gegenwärtig betreibt unsere Unternehmensgruppe in Deutschland sechs abfallbefeuerte Kraft- bzw. Heizkraftwerke, zwei Ersatzbrennstoff- Heizkraftwerke, drei holzbefeuerte Biomasseanlagen sowie fünf Vergärungsanlagen mit einer Kapazität von zusammengenommen ca. 2,0 Mio. Tonnen pro Jahr.

Die Unternehmensstrategie der MVV Energie Gruppe fokussiert auf zukunftsorientierte Geschäftsfelder, in denen wir nachhaltiges Potenzial für unsere Unternehmensgruppe sehen. Neu dazu zählt unser Engagement im Bereich der Verwertung von Bioabfällen, mit dem wir auf die Veränderungen in der Abfallwirtschaft hin zu spezifischen Verwertungskonzepten reagieren. Gleichzeitig haben wir es uns in unserer Rolle als Vorreiterunternehmen der Energiewende in Deutschland zum Ziel gesetzt, unsere Produktionskapazitäten im Bereich erneuerbarer Strom- und Gasproduktion konsequent weiter auszubauen. Unsere abfallwirtschaftlichen und energiewirtschaftlichen Ziele lassen sich somit gerade im Bereich der Bioabfallvergärung hervorragend verbinden, weshalb die MVV Energie Gruppe in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle in diesem Bereich in Deutschland einnehmen will.

Die MVV Umwelt GmbH bündelt den überwiegenden Teil der Erneuerbare-Energien-Aktivitäten insbesondere im Bereich der Verbrennung und Vergärung von Abfällen und Biomassen in der MVV Energie Gruppe. Sie ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der MVV Energie.



Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: Biomasse-Forum 2019 (November 2019)
Seiten: 8
Preis: € 4,00
Autor: Gessler Marion
 
 Diesen Fachartikel kaufen...
(nach Kauf erscheint Ihr Warenkorb oben links)
 Artikel weiterempfehlen
 Artikel nach Login kommentieren


Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Projekt der Hochschule Hof zur Förderung der Nutzung von Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2022)
Um den Anteil von erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland auf eine noch wenig genutzte Art und Weise zu erhöhen, hat die Hochschule Hof in dem Projekt NEEWa ein Netzwerk aus Experten und Interessierten aufgebaut, das die Gewinnung von Strom aus Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen stärken soll.

Anforderungen an Entsorgungsanlagen zum Klimaschutz durch die TA Luft und die Allgemeine Verwaltungsvorschrift Abfallbehandlungsanlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2022)
Der Klimaschutz ist zu einem zentralen Thema unserer Gesellschaft geworden. Gesetzliche Regelung mit dem Ziel, das Klima zu schützen, finden sich daher an verschiedenen Stellen. Dies betrifft auch den anlagen bezogenen Immissionsschutz. Sowohl in der TA Luft als auch in der ABA-VwV finden sich viele Regelung, die dem Klimaschutz dienen. Beide Regelwerke konkretisieren als Verwaltungsvorschriften, die auf der Grundlage des § 48 BlmSchG erlassen wurden, den Stand der Technik.

Relevanz von Klimaschutz in kommunalen Ausschreibungen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2022)
Klimarecht wird zukünftig Einzug in nahezu alle Rechtsgebiete gefunden haben und diese ihrem Wesen nach verändern. Schon heute ist Klimaschutz als Teilaspekt des Umweltschutzes wesentlicher Bestandteil des modernen Vergaberechts, das nicht ausschließlich auf monetäre Aspekte abstellt, sondern explizit auch politische Ziele verfolgt. Ob und wie Kommunen im Rahmen der Erteilung öffentlicher Aufträge Aspekte des Klimaschutzes berücksichtigen können oder gar müssen, wird im Nachfolgenden erörtert. Die Darstellung orientiert sich an einzelnen Phasen des Beschaffungsvorgangs.