Blockheizkraftwerke: Stand der Technik und Kostenübersicht

Das Prinzip der gleichzeitigen Strom- und Wärmebereitstellung in Form der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist seit langer Zeit bekannt. So hat sich bis heute ein breites Anwendungsgebiet von Blockheizkraftwerken (BHKW) entwickelt. Das Leistungsspektrum reicht von großen Heizkraftwerken bis zu kleinen Mikro-BHKW, wobei unterschiedlichste Technologien und Brennstoffe zum Einsatz kommen. Ebenso vielfältig sind die technischen Eigenschaften sowie die Investitions- und Betriebskosten der Systeme. Vor diesem Hintergrund hat das Gas- und Wärme-Institut Essen e. V. im Winter 2013/2014 eine Herstellerumfrage durchgeführt, deren Ergebnisse in diesem Beitrag vorgestellt werden.

Aufgrund der unterschiedlichen Technologien verfügen KWK-Systeme über verschiedene betriebstechnische und ökonomische Eigenschaften. Durch die große technologische Diversität sind heute für alle Leistungsklassen und verschiedenste Anforderungen KWK-Anlagen am Markt verfügbar. Allgemeine Aussagen konnten im Rahmen der Datenerhebung für ein elektrisches Leistungsspektrum von 1 bis 2.000 kW abgeleitet werden. Für Anwendungen mit höheren Leistungen werden individuelle Konzepte erstellt, sodass eine vergleichbare Auswertung für diese Leistungsklasse nicht möglich ist. Die zurzeit marktgängigen KWK-Systeme erreichen - basierend auf den Ergebnissen der Datenerhebung - im Mittel Gesamtwirkungsgrade von 90 Prozent und erfüllen somit das Hocheffizienzkriterium. Darüber hinaus werden auch Wirkungsgrade über 100 Prozent erreicht, wenn Brennwerttechnik zum Einsatz kommt. Durch die hohe primärenergetische Effizienz kann der erweiterte Einsatz von KWK-Anlagen zur Minderung umweltschädlicher Emissionen und zum Erreichen klimapolitischer Ziele beitragen. Der Ausbau der KWK wird dabei hauptsächlich von der Wirtschaftlichkeit der Systeme beeinflusst, die von den Anschaffungs- und Wartungskosten sowie den rechtlichen Rahmenbedingungen abhängig ist. Vor diesem Hintergrund wurde in der hier vorgestellten Studie ein Vergleich der Anschaffungskosten für BHKW für die Jahre 2011 und 2013 durchgeführt. Demnach sind die spezifischen Richtpreise für KWK-Systeme in den vergangenen zwei Jahren gesunken. Ob sich dieser Trend in Zukunft fortsetzt und wie Veränderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen die wirtschaftliche Situation der BHKW beeinflussen werden, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht beurteilt werden. Kostenseitig gilt aktuell, dass die leistungsbezogenen Aufwendungen sowohl für Einzelgeräte als auch für Systempakete mit steigender elektrischer Leistung der BHKW sinken. Ebenso verhalten sich die spezifischen Vollwartungskosten der KWK-Systeme für die erzeugte kWh Strom.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 10 - 2014 (Oktober 2014)
Seiten: 8
Preis: € 4,00
Autor: Nadine Lefort
M.Eng. Michael Schmidt
Dr.-Ing. Rolf Albus
 
 Diesen Fachartikel kaufen...
(nach Kauf erscheint Ihr Warenkorb oben links)
 Artikel weiterempfehlen
 Artikel nach Login kommentieren


Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Projekt der Hochschule Hof zur Förderung der Nutzung von Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2022)
Um den Anteil von erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland auf eine noch wenig genutzte Art und Weise zu erhöhen, hat die Hochschule Hof in dem Projekt NEEWa ein Netzwerk aus Experten und Interessierten aufgebaut, das die Gewinnung von Strom aus Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen stärken soll.

Anforderungen an Entsorgungsanlagen zum Klimaschutz durch die TA Luft und die Allgemeine Verwaltungsvorschrift Abfallbehandlungsanlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2022)
Der Klimaschutz ist zu einem zentralen Thema unserer Gesellschaft geworden. Gesetzliche Regelung mit dem Ziel, das Klima zu schützen, finden sich daher an verschiedenen Stellen. Dies betrifft auch den anlagen bezogenen Immissionsschutz. Sowohl in der TA Luft als auch in der ABA-VwV finden sich viele Regelung, die dem Klimaschutz dienen. Beide Regelwerke konkretisieren als Verwaltungsvorschriften, die auf der Grundlage des § 48 BlmSchG erlassen wurden, den Stand der Technik.

Relevanz von Klimaschutz in kommunalen Ausschreibungen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2022)
Klimarecht wird zukünftig Einzug in nahezu alle Rechtsgebiete gefunden haben und diese ihrem Wesen nach verändern. Schon heute ist Klimaschutz als Teilaspekt des Umweltschutzes wesentlicher Bestandteil des modernen Vergaberechts, das nicht ausschließlich auf monetäre Aspekte abstellt, sondern explizit auch politische Ziele verfolgt. Ob und wie Kommunen im Rahmen der Erteilung öffentlicher Aufträge Aspekte des Klimaschutzes berücksichtigen können oder gar müssen, wird im Nachfolgenden erörtert. Die Darstellung orientiert sich an einzelnen Phasen des Beschaffungsvorgangs.