Potential of Development of Mechanical-Biological Waste Treatment Plants in Germany

In Germany, there are currently existing 46 Mechanical-Biological waste Treatment plants (MBT-plants) operating with a total capacity of around 6 million tons. Most of the plants meanwhile possess about almost 6 years operating experience and have become an important part of Germany’s waste industry. But there is still a great range of possibilities to optimise the MBT-technology.

In Germany there are currently operating 46 MBT-plants, with a capacity of about 6 million tons. Nearly 25 % of the incoming municipal waste are treated bio-mechanically. The realized varying operation concepts are difficult to compare. According to the background of the German regulatory framework of the AbfAblV (waste storage ordinance) and the 30. BImSchV (immission ordinance) two extreme variations can be generally divided. The aim of the end-rotting process is to create as much waste material as possible and the ideal dry-stabilisation-alternatives have the aim to recycle all emerging solid residue materials energetically and substantially. Beyond that there are currently 20 up to 30 plants in Germany, operating a capacity of 2 up to 3 million tons yearly, which handle the delivered waste by mechanical-physical treatment (MT-plants) to produce Solid Recovered Fuels (SRF). These can be used energetically in coal-fired power plants, in the cement-industry or more and more often in especially constructed industrial waste combustion-plants (SRF power plants).
Most of the currently operating plants with MBT-technology were planned in the years 2001 until 2005 and were constructed under a high pressure of time. Since the middle of 2005 the MBT-plants have to stand the test at the market and comply durable and securely with the high requirements of the German AbfAblV and the 30. BImSchV in the operational practice. According to this background the plants with MBT-technology have been continuously optimised, to cure the teething troubles and to fit on the operation concepts to the permanently changing frameworks on the waste market. Meanwhile the plants with MBT-technology have gained a high procedural standard and emerged into an important pillar in the waste industry.



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Waste Management, Volume 2 (September 2011)
Seiten: 12
Preis: € 0,00
Autor: Prof. Dr. Michael Nelles
Dipl.-Ing. Michael Balhar
M.Sc. Jennifer Grünes
Prof. Dr.-Ing. Sabine Flamme
 
 Artikel nach Login kostenfrei anzeigen
 Artikel weiterempfehlen
 Artikel nach Login kommentieren


Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Projekt der Hochschule Hof zur Förderung der Nutzung von Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2022)
Um den Anteil von erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland auf eine noch wenig genutzte Art und Weise zu erhöhen, hat die Hochschule Hof in dem Projekt NEEWa ein Netzwerk aus Experten und Interessierten aufgebaut, das die Gewinnung von Strom aus Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen stärken soll.

Anforderungen an Entsorgungsanlagen zum Klimaschutz durch die TA Luft und die Allgemeine Verwaltungsvorschrift Abfallbehandlungsanlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2022)
Der Klimaschutz ist zu einem zentralen Thema unserer Gesellschaft geworden. Gesetzliche Regelung mit dem Ziel, das Klima zu schützen, finden sich daher an verschiedenen Stellen. Dies betrifft auch den anlagen bezogenen Immissionsschutz. Sowohl in der TA Luft als auch in der ABA-VwV finden sich viele Regelung, die dem Klimaschutz dienen. Beide Regelwerke konkretisieren als Verwaltungsvorschriften, die auf der Grundlage des § 48 BlmSchG erlassen wurden, den Stand der Technik.

Relevanz von Klimaschutz in kommunalen Ausschreibungen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2022)
Klimarecht wird zukünftig Einzug in nahezu alle Rechtsgebiete gefunden haben und diese ihrem Wesen nach verändern. Schon heute ist Klimaschutz als Teilaspekt des Umweltschutzes wesentlicher Bestandteil des modernen Vergaberechts, das nicht ausschließlich auf monetäre Aspekte abstellt, sondern explizit auch politische Ziele verfolgt. Ob und wie Kommunen im Rahmen der Erteilung öffentlicher Aufträge Aspekte des Klimaschutzes berücksichtigen können oder gar müssen, wird im Nachfolgenden erörtert. Die Darstellung orientiert sich an einzelnen Phasen des Beschaffungsvorgangs.