Haloclean – Ein Multi-Fuel-Konzept zur energetischen Verwertung von Biomasse und rohstofflichen Verwertung von Elektronikschrott

Haloclean®, eine – ursprünglich für den thermischen Abbau von Elektronikschrott entwickelte – Niedertemperatur-Pyrolyse wurde am Forschungszentrum Karlsruhe in Kooperation mit Sea Marconi erfolgreich für die Pyrolyse von Biomasse optimiert.

Daraus resultierte eine neuartige Pyrolyse, die so genannte „Intermediate Pyrolysis“ (mittelschnelle Pyrolyse), womit erstmal Pyrolysefraktionen aus Raps oder Rapspressrückstand erzeugt werden können, die direkt in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) zur Verstromung eingesetzt werden. Dieses so genannte Saatstrom® - Konzept ergänzt damit das ebenfalls am Forschungszentrum Karlsruhe entwickelte, Bioliq®-Verfahren, eine auf der Schnellpyrolyse basierende Prozesskette zur Herstellung synthetischer Kraftstoffe. Verschiedene Typen von ölhaltigen Biomassen wurden getestet und erfolgreich für die Erzeugung von Wärme und Strom eingesetzt.



Copyright: © Saxonia Standortentwicklungs- und -verwaltungsgesellschaft mbH Freiberg
Quelle: 6. Sächsische Abfalltage 2007 (Mai 2007)
Seiten: 9
Preis: € 4,50
Autor: Prof. Dr. Andreas Hornung
Frank Richter
Dipl.-Ing. Jochen Schöner
Dr. rer. nat. Andreas Apfelbacher
Prof. Dr.-Ing. Helmut Seifert
 
 Diesen Fachartikel kaufen...
(nach Kauf erscheint Ihr Warenkorb oben links)
 Artikel weiterempfehlen
 Artikel nach Login kommentieren


Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Klimaresilienter Städtebau
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2023)
Instrumente, Chancen und Hindernisse bei der Klimaanpassungsplanung

Klimawandelbewältigung im Non-ETS Sektor in Deutschland und Österreich
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2023)
Ein neues Rechtsgebiet im Vergleich

Der Schutz der Menschenrechte im Klimawandel vor dem internationalen Gerichtshof
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2023)
Maßnahmen der Staaten, die dem Klimaschutz unzureichend gerecht geworden sein sollen, sind in der Vergangenheit in Verfahren vor Menschenrechtsorganen der UN geltend gemacht worden.1 Mit der Initiative des Inselstaates Vanuatu vom6.12.2022wird erstmals der Versuch gemacht, den Schutz der Menschenrechte im Klimawandel mit Hilfe des IGH weltweit voranzubringen.