Die Nährstoffsituation in Niedersachsen

Im 5. Nährstoffbericht für Niedersachsen vom März 2018 wurden erstmals die Vorgaben der novellierten Düngeverordnung berücksichtigt. Er wird jährlich erstellt und fasst die Daten zur Verbringung von Wirtschaftsdüngern und Gärresten zusammen. In Regionen mit ausgeprägter Tierhaltung und Biogasanlagen fallen demnach örtlich zu viel Wirtschaftsdünger und Gärreste an. Weiterhin wird auf Landesebene ein struktureller Stickstoffüberschuss festgestellt. Ideen für eine Separation bis hin zu einer technischen Vollaufbereitung von Wirtschaftsdüngern rücken verstärkt in den Fokus.

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen erstellt jährlich einen umfangreichen Bericht über die gemeldeten Daten zur Verbringungv on Wirtschaftsdüngern und Gärresten. Aus diesem als 'Nährstoffbericht für Niedersachsen'  bezeichneten Bericht der Düngebehörde wird ersichtlich, welche Mengen an Wirtschaftsdüngern und Gärresten in einem Zeitraum verbracht wurden, wo und in welcher Höhe Nährstoffe aus der Tierhaltung und den Biogasanlagen in Niedersachsen angefallen sind und wie sich diese im Verhältnis zur verfügbaren Fläche nach Berücksichtigung der erfolgten Verbringungen im Kontext zum jeweils geltenden Düngerecht darstellen. Mit der Veröffentlichung des 5. Nährstoffberichts für Niedersachsen am 28.03.2018 in Hannover wurden erstmalig die Vorgaben der novellierten Düngeverordnung vom 26. Mai 2017 berücksichtigt, die sich entsprechend ausgewirkt und zu einem breiten Medienecho geführt haben.



Copyright: © Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Quelle: Wasser und Abfall 06 - 2018 (Juni 2018)
Seiten: 7
Preis: € 10,90
Autor: Dipl.-Ing. (FH) Heinz Hermann Wilkens
 
 Diesen Fachartikel kaufen...
(nach Kauf erscheint Ihr Warenkorb oben links)
 Artikel weiterempfehlen
 Artikel nach Login kommentieren


Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Kapazitätssteigerung bei einer Wasserkraftanlage durch Unterdruckbetrieb - Praxiserfahrungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2019)
Zur Erhöhung der Durchflusskapazität eines Kraftwerkes in Niederösterreich wurden hydraulische Modellversuche durchgeführt. Die darin vorgeschlagenen Maßnahmen wurden bereits baulich umgesetzt. In diesem Artikel werden die bauliche Durchführung sowie erste Erfahrungen aus der Praxis beschrieben.

Kapazitätssteigerung bei einer Wasserkraftanlage durch Unterdruckbetrieb - Modellversuche
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2019)
Die Wien Energie GmbH beauftragte das Institut für Wasserbau und Ingenieurhydrologie der TU Wien mit der Durchführung von hydraulischen Modellversuchen zur Erhöhung der Durchflusskapazität des Triebwasserstollens eines Kraftwerkes in Niederösterreich. Im Zuge von nötigen Instandsetzungsarbeiten wurden die letzten Kilometer des Stollens im Relining-Verfahren mit glasfaserverstärkten Kunststoffrohren (GFK-Rohre) saniert.

Anlagensicherheit: Erfahrungen mit der Prüfung von Vergärungsanlagen vor dem Hintergrund der neuen TRAS 120
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2019)
Vergärungsanlagen müssen nach Betriebssicherheitsverordnung bzw. Vorgaben durch die Behörde vor Inbetriebnahme bzw. wiederkehrend geprüft werden. Dabei wird eine Dokumentenprüfung sowie eine Vor-Ort-Prüfung durchgeführt. Dabei geht es letztendlich darum festzustellen, ob die Anlage dem Stand der Technik bzw. dem Stand der Sicherheitstechnik genügt, also z. B. die einschlägigen Regelwerke und Rechtsnormen erfüllt werden.